Behandlungszentren

DGOU

ISCoS

Tagungen

Zertifizierung

 

 

Zertifizierung von Fachweiterbildungen durch die Deutschsprachige Medizinische Gesellschaft für Paraplegie

Die Deutschsprachige medizinische Gesellschaft für Paraplegie hat das Ziel, die Weiterbildung der Mitarbeiter aller Berufsgruppen, die mit der Behandlung, Rehabilitation sowie Betreuung von Menschen mit Rückenmarkschädigungen beschäftigt sind, kontinuierlich zu verbessern.

Der Vorstand hat daher am ……… beschlossen, von der Fachgesellschaft erteilte Zertifizierungen von fachspezifischen Weiterbildungen zu etablieren und hierzu eine Zertifizierungskommission eingesetzt, die berufsgruppenübergreifend besetzt ist und ggf. Sachverständige anderer Berufsgruppen bei der Beurteilung eingereichter Unterlagen hinzuziehen kann.

Für die Zertifizierung einer Weiterbildung ist vom Antragsteller eine Beschreibung der Weiterbildungsstätte einzureichen, die die Qualifikation der Einrichtung und der mit der Weiterbildung befassten Mitarbeiter darstellt. Außerdem muss ein vollständig ausgearbeitetes Curriculum vorgelegt werden, das den Ablauf, die Inhalte und Methoden der Weiterbildung umfassend beschreibt.

 

Folgende Dokumente müssen eingereicht werden (schriftlich oder per Mail):

  • Curriculum zur der Fachweiterbildung

    • angesetzte Stundenzahl für die jeweiligen Themen

    • Lernziele der einzelnen Unterrichtseinheiten

  • Ein Stundenplan mit den entsprechenden Dozenten und deren Funktion bzw. Qualifikation

  • Weiterbildungsphilosophie der Bildungseinrichtung

  • Beschreibung der Unterrichtsräumlichkeiten

  • Korrespondenzadresse der Person, an die sich die Zertifizierungskommission bei Fragen wenden kann

  • Rechnungsadresse für die Rechnungsstellung

Diese Dokumente sind einzusenden per mal an: Veronika.geng@msstiftung.de

oder per Post in 4-facher Ausführung an Veronika Geng, c/o Manfred Sauer Stiftung

Neurott 20, 74931 Lobbach

Die Zertifizierungskommission prüft anhand der eingereichten Unterlagen, ob die Eignung der Weiterbildung für eine Zertifizierung gegeben ist. Hierbei werden folgende Kriterien zugrunde gelegt:

 

Anforderungen an Bildungseinrichtung:

  • Die Weiterbildungseinrichtungen ist an ein DMGP Querschnittzentrum angegliedert oder hat eine Kooperation mit einem solchen Zentrum. Der Nachweis der Kooperation muss schriftlich vorliegen.

  • die Dozenten verfügen über fachliche Expertise und Unterrichtserfahrung im jeweiligen Bereich

  • die Bildungseinrichtung verfügt über eine Person mit berufspädagogischer Weiterbildung und Berufserfahrung in Paraplegiologie (kann auf 2 Personen verteilt sein)

  • für jeden Praxiseinsatz muss eine Praxisbegleitung durch einen Praxisanleiter gewährt werden können, so dass die Lerninhalte in der Praxis evaluiert werden.

Anforderungen an das Curriculum:

  • Der Stundenumfang und die einzelnen Module sind vollständig beschrieben.

  • Die Praxisphasen sind hinsichtlich der Lernziele vollständig dargestellt.

  • …..

Die Kommission verfasst für den Vorstand einen Entscheidungsvorschlag. Die Zertifizierung der Weiterbildung erfolgt durch den Vorstand der DMGP.

Aus der erteilten Zertifizierung ergibt sich für die weiterbildende Einrichtung:

  • Auf der durch die Einrichtung ausgegebenen Urkunde zum erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung kann vermerkt werden: „ Die Weiterbildung ……. wurde von der DMGP zertifiziert.“

  • Auf der Urkunde darf neben dem Logo der Einrichtung das Logo der DMGP erscheinen.

  • Die Bildungseinrichtung kann die Zertifizierung auf der Ausschreibung der Weiterbildung vermerken.

Die Zertifizierung einer Weiterbildung gilt nur für die eingereichte Weiterbildung und nicht für andere Weiterbildungsangebote der Einrichtung.

Bei Änderungen der Weiterbildung sind diese der Zertifizierungskommission der DMGP schriftlich mitzuteilen.

Eine Re – Zertifizierung erfolgt alle fünf Jahre. Zu diesem Zeitpunkt ist ein Bericht über die Ergebnisse der vorangegangenen Jahre einzureichen. Dieser sollte enthalten:

  • bisherige Teilnehmerzahlen

  • eine Übersicht übe die erfolgen Evaluationen durch die Teilnehmer

Kosten für die Zertifizierung:

 

Rechnungsstellung durch die DMGP an die Bildungseinrichtung

  • 512,00 € pro Erstzertifizierung für eine Fachweiterbildungsstätte

    • Aufwand Zertifizierungskommission 12 h á 42,70 €

  • 256 € für Rezertifizierung der Fachweiterbildungsstätte     

    • Aufwand Zertifizierungskommission 6h á 42,70 €

Bereits zertifizierte Curricula können auf Anfrage bei der Vorsitzenden der Zertifizierungskommission bezogen werden. (Veronika.geng@msstiftung.de)

 

Zusammensetzung der Zertifizierungskommission (Stand 1.6.2017)

  • Veronika Geng, MNSc/MHSc, Manfred Sauer Stiftung, Lobbach, (Leitung)

  • PD Dr. Andreas Badke, BG Tübingen

  • Henry Rafler, Pflegedirektor BG Bergmannstrost Halle

  • Andreas Wendl, Bereichsleiter Pflege, BG Hamburg