Behandlungszentren

DGOU

ISCoS

Tagungen

Allgemeines zum AK Neuro-Urologie

 

 

 

Struktur und Historie

 

Der Arbeitskreis Neuro-Urologie ging aus dem AK Urologische Rehabilitation Querschnittgelähmter hervor.

 

Der Arbeitskreis Neuro-Urologie der DMGP ist ein selbstständiger und unabhängiger Arbeitskreis im Rahmen der DMGP. Er besteht aus je einem Vertreter aller neuro-urologischen Abteilungen an den Querschnittgelähmten-Zentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

 

Ziel des Arbeitskreises ist die qualitätsgesicherte urologische Versorgung von Patienten mit neurogener Blasen-, Sexual- und Darmfunktionsstörungen, insbesondere nach Rückenmarkläsionen. Der Arbeitskreis erstellt Leitlinien, Empfehlungen und Stellungnahmen. Zu diesem und weiteren Zwecken können auf Beschluss des Vorstandes Arbeitsgruppen eingerichtet werden. In den Arbeitsgruppen können Nichtmitglieder des AK als Gäste und Experten mitarbeiten. Der Arbeitskreis öffnet sich Kollegen und Einrichtungen, in/bei denen Patienten mit neurogenen Harnblasenfunktionsstörungen regelmäßig behandelt werden.

Der Arbeitskreis organisiert sich, um die Erfahrungen und wissenschaftlichen Erkenntnisse aus dem Fachgebiet Neuro-Urologie weiterzutragen.

 

Voraussetzung für eine Mitgliedschaft im AK Neuro-Urologie der DMGP ist die Mitgliedschaft in der DMGP. Sitzungen des AK der DMGP finden jährlich zu den Jahrestagungen der DMGP statt. Unabhängig davon führt der AK Neuro-Urologie als integrierender Arbeitskreis in Abständen von 2 Jahren Arbeitskreis-Tagungen auf Einladung eines Arbeitskreis-Mitgliedes durch.

 

Geschäftsordnung AK Neuro-Urologie 2015